Archiv des Autors: wpbdjladmin

Configfest

OK – das ist jetzt auf den ersten Blick kein Werbebildchen für schulische Vorbereitungsräume, aber ich war trotzdem baff, wie viel Platz die am QG für ihre Arbeit im Schulnetz haben. Wir könnten in unserem Räumle gerade noch die Kartons im Bildvordergrund unterbringen – aber dann uns selbst nicht mehr.

Getagt (genächtigt) haben wir in einem weiteren Raum, dessen Funktion wohl die ist, ein Raum zu sein, in dem man sich aufhalten kann – für Besprechungen oder was auch immer. Ich war da wieder hübsch neidisch auf deren Platz im Haus.

In einer dem Bild oben gleichenden Atmosphäre gingen die Arbeiten zügig von der Hand: DomU rüber kopieren auf den neuen Server; DomU Update; Apache Config und noch ein paar andere Kleinigkeiten wie den Postfixadmin updaten und reparieren, alten Kram entsorgen – und dann zum Thema des Tages: Exim als Mailserver einrichten.

Überzeugt waren wir schnell von der Mächtigkeit. Auch schien uns die Struktur klarer zu sein, als bei Postfix. Also haben wir an den frisch eingerichteten Exim gleich einen Mailman getackert und getestet … und dann war leider die Kraft und die Zeit und die Pizza alle, bevor wir beim geplanten Setup mit Rspamd, DKIM, DMARC und SPF weiter vordringen konnten. Die nächste Session wird kommen.

18.04.1 No 1: Karlo

Karlo war der erste Server, den ich von 16.04.5 auf 18.04.1 gelupft hatte und er macht sich im Prinzip ganz ordentlich damit. Nur das inzwischen dort liegende Redmine (Ruby und Apache Passenger) zusammen mit Dudle (auch Ruby) und Etherpad (NodeJS) werfen beim Start der Maschine ein wenig mit Problemen. Es braucht seine Zeit, bis die Last soweit fällt, dass Karlo bedienbar wird. Ist er mal soweit, dann läuft es aber … zumindest soweit ich das hier sehen kann.

Gerade ist der Server „Code“ als zweiter Server in der Mache und wird ebenfalls auf 18.04.1 gelupft. Mal sehen, was Collabora Code mit Docker zu 18.04.1 sagt.