Verheizt

So ein Mist aber auch. Gestern kamen unsere Netzwerkarbeiten aber so was von überhaupt nicht richtig voran, dass ich noch heute Morgen gefrustet bin. Stunde und Stunde versenkten wir in der VLAN Konfiguration … um am Ende des Tages festzustellen, dass unser neuer 10GB-Switch einen Schaden hat und im VLAN-Betrieb schlicht Pakete frisst. Vermutlich RAM defekt. Was auch immer.
Der Switch wird ersetzt – unsere Arbeitszeit ist verglüht.
Nervlich steckt man das besser weg, wenn es davor wenigstens rund läuft. Tat es aber seit dem erfolgreichen Umzug des Mailservers auch nicht mehr, weil wir allein 18 Stunden Telefonieren mit Unitymedia hinter uns bringen durften, bis wir endlich einen Menschen an der Strippe hatten, der den Unterschied zwischen NAT und statischen IPs verstand und vor allem auch wusste, welche Teile des ranzigen Unitymedia-Web-GUI-Dings man getrost ignorieren kann.
Mein Tipp für alle Unitymedia-Geplagten: Dauernd neu anrufen, den gesamten Stab an Hotline-Mitarbeitern durchprobieren. Früh am Morgen anfangen … Schichtwechsel abwarten … nicht nachlassen. Vorher ein Headset für’s Telefon kaufen, sonst glüht das Ohr und man bekommt Krämpfe im Arm. Außerdem hat man beide Hände frei und kann den Quatsch, den sie einem erzählen, gleich live ausprobieren und sofort Rückmeldung geben.