Der Bär und sein Fell

Da ziehen, so kam mir zu Ohren, aktuell Menschen durch unser Schulhaus und erzählen den Zuhörenden: Wählt mich! Dann gibt es wieder ein SaW!
Von diesem, für mich etwas verkürzten, Demokratiebegriff einmal ganz abgesehen – es folgt die kurze Intervention eines der SaW-Entwickler:
SaW ist eine Politiksimulation, die mit unter einem Jahr Anlauf nicht zu schaffen ist. Was man hinbekommen könnte, wäre, in diesem Jahr mit der konzeptionellen Arbeit zu beginnen (Pol&IS, Aktualisierung der Basismodelle, Wabenleiterausbildung, Themenschwerpunkte finden, Konzeption der Spielleiterausbildung), um dann im nächsten Jahr vor den Sommerferien 2018 ein SaW4 abzuhalten, nachdem man das gesamte Schuljahr 2017-2018 an der Innenpolitik-Simulation (vulgo: den Arbeitsaufträgen) gearbeitet hat. SaW ist nicht Rumrennen, Bombenwerfen und Schreien (auch – OK – aber nur als Oberflächenphänomen), sondern ein Lernort. Es geht im Kern um die entscheidenden Fragen: Tradition – Fortschritt / Wahrheit – Ideologie / Recht – Macht / Moral – Erfolg / Freiheit – Institution / … Rest steht bei Sutor.
Betroffen wären damit die jetzigen 10er als Wabe und Spielleiter, wenn sie dann mal in JG1 sind. Menschen aus dem jetzigen JG1 (dann also JG2) wären in der Leviathan- / Root-Rolle gut aufgehoben. Spontan würde mir als Schwerpunkt Menschenrechte einfallen.
Für Schnellschüsse ist der Markenname SaW bzw. „Schule als Welt“ nicht zu haben … und ich auch nicht. Da müsst Ihr Euch dann schon die Mühe machen und selbst einen Namen für das suchen, was Euch so vorschwebt. Oder eben schwätzen.
Der Kodex ist einzuhalten, sonst bricht die Welt auseinander: Parley