Netzarbeiten

Die Todo-Liste für die Netzwerkarbeiten in den Ferien ist etwas übervoll geraten. Geplant und teilweise auch schon begonnen:

  • Mailserver mit Horde5 für die LuL unter Ubuntu 16.04.1 LTS komplett neu aufsetzen
  • Wetterserver von wview auf WeeWX umstellen
  • Upgrade des Servers Scolis auf Ubuntu 16.04.1 LTS
  • Upgrade des Servers Karlchen auf Ubuntu 16.04.1 LTS
  • Cisco Core Switch einbauen und evtl. auch für Netztrennung konfigurieren, sofern OpenVSwitch (s.u.) nicht zum Einsatz kommt
  • ServerG auf SBE2 mit OpenVSwitch umstellen, Benutzerkonten neu anlegen
  • Clients auf Ubuntu 16.04.1 LTS mit XFCE als Desktop komplett neu aufsetzen und hierbei evtl. auch noch von windbind auf pures LDAPs mit NFS Mounts für die Homes wechseln
  • Moodle DBs umstellen (Barracuda, Antelope)
  • ownCloud Updates, Moodle Updates, DokuWiki Updates
  • evtl. MRBS aus Moodle als Klassenarbeitsplaner herausnehmen und gesondert auf kvfg.info aufsetzen
  • VMHost auf Ubuntu 16.04.1 LTS umstellen
  • evtl. die Infrastruktur weiter virtualisieren statt den VMHost mit dem grauen Netz zu belasten

und nicht zuletzt:

  • Informatikraum komplett neu aufbauen und die alten Rechner darin in die Bibliothek sowie den S-Aufenthaltsraum umziehen

Das ist aber alles irgendwie auf der Muss-Liste und zeigt wenig Neues. Konsolidierung ist zwar wichtig – aber sie macht weniger Spaß, als neue Dinge in die Welt zu werfen und damit zu experimentieren.
onlyoffice
Ich habe mir deswegen in den letzten Nächten Onlyoffice auf einem unserer Server installiert, etwas darin herumkonfiguriert und -geklickt und sehe in dieser serverbasierten Software eine mögliche Alternative zu unserer vorhandenen synchronen Dokumentenverarbeitung in der Cloud auf Basis von Writer, Etherpad und Ethercalc. Eine weitere Alternative, die ich noch nicht auf einem eigenen Server getestet habe, wäre mit open365 ein Desktop-LibreOffice in der Cloud ohne weitergehende synchrone Kollaborationsfunktionen.
Sollte jedoch nextcloud schnell genug in die Pötte kommen, dann wäre mir ein Collabora-LibreOffice mit Cloud-Integration lieber: LibreOffice Writer ist bei uns (siehe oben) seit ein paar Jahren über die owncloud Installation auf kvfg.eu für synchrones Arbeiten verfügbar, funktioniert gut und überlebt Update um Update. Es ist demnach stabil. Eine Aussage, die ich weder zu onlyoffice noch zu open365 treffen kann. Dazu kommt: Ohne LDAPs Anbindung des Cloud-Office macht die ganze Geschichte nicht wirklich Sinn. Own-/Nextcloud plus Collabora-LibreOffice hätten das mit dabei.
In allen Fällen: Wir dürfen docker lernen.